Vorsicht bei gefälschten Immobilienangeboten im Internet!

8 Aug 2016

Sie sind auf der Suche nach einer Wohnung oder Haus zum Kauf oder zur Miete? 

Besonders in großen Städten wie Berlin oder München ist die Nachfrage nach Immobilien derzeit besonders hoch. Das entdecken leider auch immer mehr Betrüger für sich. 

 

Deshalb Vorsicht bei Ihrer nächsten Immobilienrecherche im Internet! Bei vielen Immobilienportalen sollten Sie stets mit Bedacht vorgehen. Lassen Sie sich nicht blind von einem vermeintlichen günstigen Immobilienangebot hinreißen. 

 

Erste Warnzeichen vor der Kontaktaufnahme 

 

Bereits beim Aufrufen eines Exposés im Internet gibt es erste Anzeichen, bei denen Sie hellhörig werden sollten. Diese sind:

 

  • Eine Immobilie mit guter Ausstattung und guter Lage wird zu einem vergleichsweise sehr geringen Verkaufspreis oder Miete angeboten

  • Hochglanzbilder (insbesondere bei Bestandsimmobilien fragwürdig) im Exposé, die auch aus einem Prospekt für Neubauobjekte stammen könnten

 

Was ist zu tun wenn der Verkäufer bereits kontaktiert wurde?

 

Wenn Sie bereits Kontakt zum vermeintlichen Verkäufer aufgenommen haben, dann sollten Ihnen bei folgenden Punkten im Antwortschreiben die Alarmsignale angehen:

 

  • Die Antwort E-Mail vom vermeintlichen Verkäufer ist in Englisch (meist schlechte Grammatik) oder schlechtem Deutsch verfasst

  • Der Verkäufer bittet um Überweisung einer ersten Miete oder einer Art Kaution (z.B. für den Schlüssel), da sich der angebliche Eigentümer nicht in Deutschland aufhält

  • Der Verkäufer bittet Sie bereits im Vorfeld um eine Art Vorschuss oder Ähnliches, bevor Sie überhaupt die Immobilie gesehen haben

 

Das können Sie tun:

 

  • Seien Sie bei den oben aufgeführten Punkten vorsichtig und Fragen Sie einen Dritten oder gleich Ihren bevorzugten Immobilienexperten um seine Meinung zu dem Exposé

  • Wenn die Adresse der Immobilie angegeben ist: Nutzen Sie Onlinekarten zur Lokalisierung der Immobilie -> kann das Angebot überhaupt mit der Adresse übereinstimmen?

 

Wenn Sie an der Glaubwürdigkeit der Immobilienanzeige zweifeln, sollten Sie auf eine weitere Kontaktaufnahmen mit dem angeblichen Eigentümer der Immobilie verzichten. Auf gar keinen Fall sollten Sie im Vorfeld Geld überwiesen, bevor Sie die Immobilie überhaupt gesehen haben! Diese Art der Kotaktanbahnung ist unseriös! Melden Sie vermeintlich falsche Anzeigen auch dem jeweiligen Portalbetreiber. Im Zweifel und Schadensfall sollten Sie Sie sich bei Ihr örtlichen Polizei erkundigen.

 

Auch Verkäufer sind betroffen:

 

Auch wir als Immobilienmakler haben bereits diverse Erfahrungen mit Fake-Nachrichten gemacht. Allerdings kommen diese von angeblichen Immobilieninteressenten, welche sich auf unsere Immobilienanzeigen hin bei uns per E-Mail gemeldet haben. Die Mails sind in einem schlechten Deutsch oder Englisch verfasst und lassen schnell erkennen, dass es hierbei nicht um die Immobilie geht. Diese Art der Nachfragen landen sofort im Papierkorb.

 

Fazit

 

Die Suche nach ihrer Traumimmobilie im Internet beginnt bereits mit der richtigen Kontaktaufnahme und sollte Ihnen Spaß bereiten. Doch behalten Sie unsere Hinweise bei Ihrer erneuten Immobiliensuche stets im Hinterkopf. Dann sollte es bei Ihrer Immobiliensuche auch kein böses Erwachen geben. 

 

Viel Erfolg bei Ihrer Immobiliensuche,

Ihr Team von Zocholl Immobilien

 

P.S. Vielleicht kennen Sie jemanden der derzeit auf der Suche nach einer Immobilie ist. Teilen Sie gerne unseren Beitrag!

Please reload

Empfohlene Beiträge

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

Veröffentlichte Beiträge
Please reload

    Zocholl Immobilien GmbH

    Falkenberger Straße 174

    13088 Berlin

     

    Tel.: 030 56499626

    © 2020 Zocholl Immobilien GmbH  -  Alle Rechte vorbehalten.